piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Didaktik der Mathematik

    Spezialfall: Gleichschenklige - rechtwinklige Dreiecke

    Wenden wir den Satz des Pythagoras an, so gilt:

    c2 = a2 + a2 = 2a2

    c = sqrt2 · a2

    Diese Beziehung gilt für jedes gleichschenklig - rechtwinkliges Dreieck.

    Wegen der Irrationalität von sqrt2 kann kein gleichschenklig - rechtwinkliges Dreieck ganzzahlige Seiten besitzen.

    Weitere Möglichkeit der Spezialisierung:

    Pythagoreische Zahlentripel

    Rechtwinklige Dreiecke, deren Seitenmaßzahlen natürliche Zahlen sind, werden oft auch "pythagoreische Dreiecke" genannt. Sind a, b, c die Seiten eines solchen, so bezeichnet man (a, b, c) als ein "pythagoreisches Zahlentripel". Nach dem Pythagorassatz und seiner Umkehrung ist also ein Tripel (a, b, c) mit a, b, c aus IN genau dann ein "pythagoreisches Zahlentripel", wenn a2 + b2 = c2 gilt. 

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Lehrstuhl für Mathematik V (Didaktik der Mathematik)
    Emil-Fischer-Straße 30
    Campus Hubland Nord
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-85091
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Nord, Geb. 30