Intern
    Lehrstuhl für Didaktik der Mathematik


    Die Sätze der Satzgruppe des Pythagoras helfen uns zahlreiche mathematische Fragestellungen bei Konstruktionen, Beweisen, Herleitungen von Formeln etc. zu beantworten. Auf dieser Seite werden diverse Einsatzgebiete besprochen, z.B. Längenberechnungen bei Strecken in der Ebene und in der Raumgeometrie, Anwendungen in analytischer Geometrie und Trigonometrie.

    Die Kollegen Georg Tiefenbacher und Ulrich Weiß von der Wolffskeel-Schule Würzburg (Realschule) stellen auf ihren Seiten Unterrichtsmaterialien bereit, die für den Mathematikunterricht an Realschulen entstanden sind. Sie sammeln weitere Einheiten, die auf ihren Seiten zur Verfügung gestellt werden und hoffen auf Mitarbeit.

    Auf Grundlage des Mathe-Welt Heftes "Zahlen, Daten & Co – Einstieg in die Tabellenkalkulation" hat Robert Mades den folgenden Excel-Lehrgang für die Jahrgangsstufen 6 - 10 erstellt. Die Schüler können ihn selbstständig entweder während einer Unterrichtseinheit oder auch zu Hause durcharbeiten. Alle Blätter der Arbeitsmappe sind geschützt, so dass die Schüler nur Zugriff auf die zu bearbeitenden Zellen besitzen. Sie können diesen Schutz ohne Kennwort wieder aufheben, um Änderungen vorzunehmen.

    Hier werden interaktive Konstruktionen angeboten, die mit Hilfe der dynamischen Geometriesoftware (DGS) EUKLID DynaGeo erstellt wurden. Interessierende Themen können sowohl alphabetisch als auch nach Jahrgangsstufen sortiert ausgewählt werden.

    Grundschule: Lernen an Stationen: Geometrische Körper (Bezold)

    Es handelt sich hier um Lernstationen zu den geometrischen Körpern von Maria Montessori. Darunter befindet sich auch ein auf einen PowerPoint-Datei basierendes Computerprogramm "Die geometrischen Körper stellen sich vor". In diesem Programm werden die Eigenschaften der geometrischen Körper von Maria Montessori in Form von Steckbriefen vorgestellt bzw. vertieft.

    Material:

    Diese Seite ist für Lehrer gedacht, die mit ihren Schülern einen Computerraum besuchen wollen, um den Schülern die Möglichkeit zu geben, Geometrie dynamisch zu erfahren. Sie finden auf dieser Seite Grundaufgaben, die eine Verbindung zwischen klassischen Konstruktionen und deren Vereinfachung in Cinderella schaffen. Weiterhin gibt es Lerneinheiten, in denen sich der Schüler in vier bis fünf Abschnitten länger mit einem Konstruktionsproblem beschäftigen kann. Den Abschluss bilden Dynamische Aufgaben. Hier kann der Schüler allgemeingültige Gesetzmäßigkeiten dynamisch "beweisen".

    Lernen an Stationen (synonym auch Stationenlernen und Lernzirkel) ist eine offene Unterrichtsform, die aus dem Grundschulbereich stammt und inzwischen Eingang in die Sekundarstufe I auch der Gymnasien gefunden hat, in der Sekundarstufe II aber noch wenig erprobt ist. Diese Form des selbstständigen Arbeitens berücksichtigt unterschiedliche Lernvoraussetzungen, unterschiedliche Zugänge und Betrachtungsweisen sowie unterschiedliches Lern- und Arbeitstempo in besonderer Weise. Den Schülerinnen und Schülern wird ein umfangreiches Angebot an Aufgaben angeboten, aus dem sie eigenverantwortlich auswählen. Die Bearbeitung der Aufgaben (einschließlich Kontrolle und Korrektur) erfolgt weitestgehend selbstständig.

    Hier kann das Material heruntergeladen werden:
    http://www.s.shuttle.de/delta/Selma-F/index.htm

    Ein interaktives Lehr- und Lernprogramm zum Einsatz im Unterricht ab Klasse 10.

    Dieses Lehr- und Lernsystem zeigt das Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL als ein schrittweise erweiterbares mächtiges didaktisches Werkzeug für den Mathematikunterricht.

    Es besteht die Möglichkeit zum Download der Gesamtversion und von Einzelprogrammen.

    Da Taschenrechner immer nur mit begrenzter Stellenzahl arbeiten können, sind Rechnungen mit höherer Stellenzahl Näherungsrechnungen. Die Güte dieser Näherungsrechnungen ist bei den einzelnen Taschenrechnern unterschiedlich.

    Auf dieser Seite finden sich Tests, mit denen man Rechengenauigkeit seines Taschenrechners bestimmen kann.

    • Die Schülerinnen und Schüler sollen Erfahrungen zum Änderungsverhalten von Termen mit einer Variable (hier, wie in der Regel, mit x bezeichnet) sammeln.
    • Die grundlegende Frage dabei ist: Wie wirkt sich eine Veränderung des x-Wertes auf den Termwert aus?
    • Mit qualitativen (größer / kleiner werden, gleichmäßige / ungleichmäßige Änderung, schnellere / langsamere Änderung) und quantitativen (u.a. Maximum, Minimum, f(0)=?) Aussagen, soll das Änderungsverhalten von Termen erfasst werden.

    Ein primär für den Unterrichtseinsatz konzipierter Funktionen- und Kurvenplotter bei dem bis zu vier Parameter verwendet werden können. Diese Parameter lassen sich mit Hilfe von Schiebereglern dynamisch variieren. Das Programm basiert auf Excel.

    Die Datei kann in der Rubrik "Programme & Downloads" unter " border="0" height="13" width="16" />Downloads heruntergeladen werden.

    Kontakt

    Lehrstuhl für Mathematik V (Didaktik der Mathematik)
    Emil-Fischer-Straße 30
    Campus Hubland Nord
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-85091
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Nord, Geb. 30