Deutsch Intern
    Lehrstuhl für Didaktik der Mathematik

    Fortbildung:
    GeoGebra extern im Frühjahr 2015

    Termine: 

    • 26.02.2015 am Jack-Steinberger-Gymnasium, Bad Kissingen
    • 05.03.2015 am Dessauer-Gymnasium, Aschaffenburg
    • jeweils 14:00 - 17:00 Uhr

    Anmeldung:

    • über [FIBS]
    • Nummer: M046-0/15/28 (Bad Kissingen)
    • Nummer: M046-0/15/29 (Aschaffenburg)

    Hard- und Software:

    • Bitte bringen Sie ihren eigenen Laptop sowie - falls erforderlich - auch ein zugehöriges Netzkabel für die Stromversorgung ihres Laptops mit.
    • Zur Bedienung der Software ist eine Maus hilfreich (für Einsteiger).
    • Installieren Sie die neueste (!) Version der Software GeoGebra (http://www.geogebra.org/download/).
    • Die Variante "GeoGebra für Tablets" wird NICHT empfohlen.

    Inhalte:

    Die Software GeoGebra hat sich in den letzten Jahren von einer dynamischen Geometriesoftware zu einem dynamischen Multifunktionssystem für den Mathematikunterrricht weiter entwickelt, in dem algebraische, grafische und tabellarische Darstellungen dynamisch miteinander verbunden sind. Neben der Behandlung elementarer geometrischer Sachverhalte können diese Möglichkeiten der Darstellung z. B. im Bereich der Funktionenlehre oder bei der Betrachtung von Zahlenfolgen genutzt werden. Die umfangreiche Befehlspalette erlaubt darüber hinaus die Behandlung und Visualisierung auch anspruchsvoller mathematischer Probleme der Schulmathematik.

    Die Fortbildung möchte einige dieser Möglichkeiten aufzeigen. Hierzu werden parallel zwei Workshops (je 180 Min.) angeboten:

    • Der Workshop von Markus Ruppert (Siebold-Gymnasium Würzburg), Johannes Beck und Jan Wörler (beide Universität Würzburg) richtet sich an Neueinsteiger: Sie werden anhand von klassischen Schulbuchaufgaben aus dem Bereich der Geometrie an die Grundlagen des Konstruierens und Problemlösens mit GeoGebra herangeführt; Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Das Erzeugen, Verändern und Formatieren von geometrischen Objekten (Punkte, Strecken, Geraden, Drei-, Vier-, Vielecke,...) ist hierbei die Basis jeglicher Aufgabenlösung. Sie können mittels mathematischer Werkzeuge in Beziehung zueinender gesetzt werden: Winkelhalbierende, Senkrechte oder Parallelen werden per Knopfdruck erstellt. Daneben bietet GeoGebra eine Reihe von Messwerkzeugen (für Streckenlängen und Flächeninhalte) und die Möglichkeit, Messeregebnisse dynamisch weiterzuverarbeiten. Im Workshop werden ferner Hinweise gegeben, die im Lehreralltag, etwa bei der Präsentation von GeoGebra via Beamer oder beim Erstellen von Arbeitsblättern auf Papier hilfreich sind.

    • In einem Workshop für Fortgeschrittene GeoGebra-Nutzer gehen Tobias Krüger (Hanns-Seidel-Gymnasium Hösbach ) und Karsten Meyer (Friedrich-Rückert-Gymnasium Ebern)  auf Tipps und Tricks für den Einsatz von GeoGebra bei anspruchsvollen geometrischen Problemen ein: Wie können etwa Bedingungen eingeführt werden, um Objekte nur dann anzuzeigen, wenn Parameterwerte (z. B. Winkel oder Seitenlängen im Dreieck) in speziellen Intervallen liegen (stumpf-, spitz-, rechtwinkliges Dreieck)? Wie können Punktmengen mit speziellen geometrischen Eigenschaften definiert und visualisiert werden? Wie können Kreisbögen abschnittsweise definiert, aber dennoch zu einem geometrischen Objekt zusammengefügt werden?
      Sie stellen des Weiteren Möglichkeiten vor, wie GeoGebra dabei helfen kann, mathematische Fragestellungen zu beantworten, die über die elementare Geometrie hinausgehen. So kann das Tabellenkalkulations-Modul der Software beispielsweise genutzt werden, um mathematische Näherungsverfahren (Monte-Carlo-Methode, Heron-Verfahren, Methode der kleinen Schritte) experimentell durchzurühren. Die dynamische Verknüpfung verschiedener Anzeigemöglichkeiten erlaubt es dabei, die geometrische und arithmetische Sichtweise von mathematischen Objekten simultan im Blick zu behalten und damit auch, verschiedene Lernertypen anzusprechen. Die Möglichkeiten der Veranschaulichung mathematischer Objekte werden diskutiert. 

    Bitte wählen Sie bereits bei der Anmeldung einen der Workshops aus.

    Kurzübersicht:

    • GeoGebra für Einsteiger (Markus Ruppert/ Johannes Beck/ Jan Wörler):
      Workshop zum DGS-Teil, bei dem Neueinsteiger ohne Vorkenntnisse anhand von klassischen Schulbuchaufgaben an die Software herangeführt werden; Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
    • Erzeugung und Formatierung von Objekten
    • Standardwerkzeuge
    • statische und dynamische Textfelder
    • Schieberegler und Checkboxen
    • bedingte Anzeige von Objekten (Grundlagen)
    • Konstruktionsprotokoll
    • Ortslinien (Grundlagen)
    • Definieren eigener Werkzeuge
    • Unterrichtstauglichkeit der Anzeige (Achsen hervorheben, Schriftgröße ändern, Gitternetz einblenden, Export von Bildern für Arbeitsblätter)


    • Fortgeschrittenen-Workshop (Tobias Krüger / Karsten Meyer):
      Workshop zum DGS- und TKP-Teil der Software für Fortgeschrittene Nutzer, die bereits über Grundkenntnisse im Geometrie-Modul von GeoGebra verfügen.
    • bedingte Anzeige von Objekten (fortgeschrittene Nutzung),
    • Punktmengen und Ortslinien
    • abschnittsweise definierte Kurven kombinieren
    • Visualisierungen auf geometrischer und arithmetischer Ebene
    • Tabellenkalkulation: Näherungsverfahren experimentell
      Monte-Carlo-Methode, Heron-Verfahren, Methode der kleinen Schritte
    Contact

    Lehrstuhl für Mathematik V (Didaktik der Mathematik)
    Emil-Fischer-Straße 30
    Campus Hubland Nord
    97074 Würzburg

    Phone: +49 931 31-85091
    Email

    Find Contact

    Hubland Nord, Geb. 30